Breadcrumbs


Fukushima

Bundesweit


Bundesweite Homepage

 

 


Atomausstieg


 

 

 

 

  IMPRESSUM


Zum Fukushima-Jahrestag am 11. März:

 

LICHTERKETTE 2012 DURCHS BRAUNSCHWEIGER LAND NIMMT FORMEN AN

Ein Jahr nach der Fukushima-Katastrophe soll es am 11. März Punkt 19.00 Uhr
wieder eine Lichterkette quer durch die Region geben, die - wie schon 2009 -
Atommüll-Brennpunkte im Braunschweiger Land verbindet. Am 15.2. (WF) und 16.2. (SZ) finden die nächsten regionalen Vorbereitungstreffen statt. Näheres unter Termine...

In Deutschland sind weitere Großdemonstrationen am Fukushima Jahrestag an
den Atomkraftwerken Gundremmingen, Neckarwestheim und Brokdorf, in Hannover
(zum AKW Grohnde) und an der Urananreicherungsanlage in Gronau geplant.
Weitere Aktionen finden in Frankreich, Belgien und der Schweiz statt.

 

Für die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD erklärt Peter Dickel: "Viele
Gruppen haben sich bereits vor Monaten auf eine gemeinsame Aktion zum
Fukushima-Jahrestag verständig. Uns alle hat die Katastrophe ja zutiefst
erschüttert. Als um die Jahreswende bekannt wurde, dass es in Behörden des
Bundes Absetzbewegungen von einer konsequnten Räumung der ASSE II gibt,
haben wir uns entschlossen, in der Region erneut ein deutliches Signal
gegen den verantwortungslosen Umgang mit dem Atommüll zu setzen."

Wie im Februar 2009 soll es auch am Sonntag, dem 11. März 2012 Punkt 19.00
Uhr eine Lichterkette geben, die Atommüll-Probleme in der Region verbindet.
In Braunschweig soll der Stadtteil Thune einbezogen werden, wo mit der Fa.
Eckart&Ziegler ein weiterer Atommüll-Skandal offenbar geworden ist. Die
Kette soll wie 2009 Braunschweig - ASSE II - Schacht KONRAD verbinden,
diesmal aber auch Salzgitter und Braunschweig. Das wären rund 75 Kilometer.
Auf dem Regionaltreffen soll der Stand der Planung vorgestellen und
weiteres besprochen werden. Es gibt bereits Plakate und Flyer. Dort wird es
auch möglich sein, Details zu einzelnen Streckenabschnitten und Infopunkten
zu besprechen.

Dickel: "Wir werden weder akzeptieren, wenn sich der Bund seiner
Verantwortung gegenüber ASSE II entzieht, dass bei KONRAD weitergemacht
wird, als sei nichts passiert, oder wenn eine strahlende Atommüllfabrik
zwischen Wohnhäusern behandelt wird wie eine Schokoladenfabrik."


EINE GEMEINSAME INITIATIVE VON:  Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V. -
AntiAtom-Braunschweig - AufpASSEn e.V. - Bürgeraktion Sichere Asse (BASA) -
Bürgerinitiatibe Strahlenschutz (BISS) ROBIN WOOD - IPPNW-Braunschweig -
Wolfenbütteler AtomAusstiegs-Gruppe (WAAG)



Steuerlich absetzbare Spenden bitte mit Stichwort „Lichterkette“ an: 

AG Schacht KONRAD e.V. - Sonderkonto 645561305 - Postbank Hannover  (BLZ 250 100 30)

Kontakt



Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Presseberichte


Presseberichte zur Lichterkette 2012

Starkes Zeichen des Protestes
14.03.2012, Braunschweig Report (pdf.)

Nach Anti-Atom-Protesten verspricht Röttgen Asse-Räumung
13.03.2012,tlz.de

Rund 25.000 Atomkraftgegner demonstrieren rund um Braunschweig
12.03.2012, Radio Hit Antenne

Lichterkette für Fukushima-Opfer
12.03.2012, Video-Bericht von Sat.1 Niedersachsen

Lichterkette 2012 Videobeitrag,
12.03.2012, Braunschweiger Zeitung

25.000 Menschen bildeten Lichterkette gegen Atomkraft
11.03.2012 - 23:15 Uhr, Braunschweiger Zeitung

Gäste


Aktuell sind 59 Gäste und keine Mitglieder online



Hilliger Media Shop
Template "redladyfree" designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)