Breadcrumbs


Fukushima

Atomausstieg


 

 

 

 

  IMPRESSUM


Die Stadt Braunschweig unterstützt Lichterkette

Ratssitzung 28.02.2012

 

 

Der Rat der Stadt Braunschweig beschloss am Dienstag, 28.02.2012 mehrheitlich den Antrag auf Unterstützung der Lichterkette.

„Es gehe auch darum, dass sich jetzt auch die Stadt Braunschweig - zusammen mit den anderen Kommunen - positioniert.

Die Lichterkette gehe über weite Teile des Stadtgebietes und es gebe im Vorfeld noch einiges - z.B. in verkehrlicher Sicht - zu regeln“ so Ratsherr Rosenbaum von der BiBS.

 

Weiterlesen: Die Stadt Braunschweig unterstützt Lichterkette

Ab sofort: 50.000 Lichterketten-Zeitung zu verteilen

 

Lichterketten- zeitung 2012

Ab sofort stehen 50.000 Exemplare der LichterkettenZeitung zur Verfügung. Bestens geeignet um überall in der Fläche auch Menschen anzusprechen, die vielleicht noch nicht soviel von der Aktion gehört haben. Mit Infos zu Fukushima und den Atommüll-Brennpunkten, einer Karte der Lichterkette durch die Region und vielen Infos rund um die Aktion. Bitte schnell melden und die Zeitung im Ort, Stadtteil oder Betrieb verteilen. Schulen und Unis nicht zu vergessen. Mail mit Ort (wo verteilt werden soll), Anzahl der benötigten Zeitungen und Rückrufmöglichkeit an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Büro anrufen. Je nach Absprache können die Zeitungen abgeholt, zugeschickt oder bei größeren Mengen auch gebracht werden

Bisher wurden zur Lichterkette 50.000 Flyer verteilt, sowie die Zeitung der Bürgerinitiative Braunschweig (BIBS) mit einer Auflage von 120.000 Exemplaren. Viele Gruppen und Organisationen machen auch eigene oder örtliche Info-Blätter.

 

Weiterlesen: Ab sofort: 50.000 Lichterketten-Zeitung zu verteilen

Gute Zusammenarbeit der Protestbewegungen in NRW und Niedersachsen

(27-02-2012) Beim nordrhein-westfälischen Autobahn-Aktionstag am Samstag, dem 25. Februar gab es auch eine Aktion gegen die geplanten Transporte von sog. MOX-Brennelemente* ins niedersächsische Atomkraftwerk Grohnde. Mit dabei waren Aktive der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD aus Salzgitter-Bleckenstedt. In einem bunten Konvoi ging es von der Raststätte Herford (NRW) auf der A2 bis Rehren (Niedersachsen) und dann über Hameln zum AKW. Klare Ansage dabei: Fukushima mahnt: keine MOX-Transporte, sondern Grohnde aus! Hinweise auf unsere Lichterkette waren durchaus willkommen ebenso der Verweis auf die durchaus mögliche Teilnahme an zwei Veranstaltungen an einem Tag.

Autobahnaktionstag

Autobahnaktionstag

 

 

 

 

 

 

 

 


Bilder Aktionstag in Grohnde


Link zu den Bildern in HiRes | Link zur Bilderschau | WDR Lokalzeit Ostwestfalen unter Kompakt

* plutoniumhaltige Mischoxid-Brennelemente

Gegen das Vergessen – Mahnwache in Königslutter

Mahnwache in KönigslutterAm Montag, 20. Februar versammelten sich
ca. 20 Menschen zur Fukushima- Mahnwache auf dem Marktplatz in Königslutter.

Die Mit- Organisatoren, der Grünen-Kreisverband Helmstedt, wollte ein Zeichen gegen „den unverantwortlichen Umgang“ mit Atommüll setzen, über die Lichterkette 2012 und wie man sich an der Aktion beteiligen kann, informieren.

Am Montag, 5. März wird es eine nächste Mahnwache in Königslutter geben.

 

Helmstedter Nachrichten

 

Kontakt



Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



SPENDEN


Stichwort „Lichterkette“
AG Schacht KONRAD e.V.
Sonderkonto 645 561 305
BLZ 250 100 30
Postbank Hannover 


Gäste


Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online



Hilliger Media Shop
Template "redladyfree" designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)