Geisterschiff ASSE treibt durch Braunschweigs Karneval

 

Karneval in Braunschweig

Sonntag früh, mit Pinsel, Schwamm und viel klebriger Theaterschminke verwandelten sich die Anti- Atom- Aktiven in wandelnde Atommüllfässer. Begleitet von StrahlenschützerInnen und sonnigen Blumen ging es zum Startpunkt des Braunschweiger Karnevals. Dort wartete bereits das Geisterschiff ASSE. Gut gelaunt verteilte die Gruppe rund 8000 Lichterkettenflyer und Aufkleber an die Mengen am Straßenrand. „ Gib mir gleich mal ein paar für die Nachbarschaft mit“, hörten die Aktiven nicht nur einmal rufen. Der über 6 Km lange Zug durch die Stadt hat sich auf jeden Fall gelohnt, ein breites Publikum aus allen Stadtteilen und auch von außerhalb haben an diesem Nachmittag von der anstehenden Aktion Lichterkette am 11. März erfahren.

Geisterschiff ASSE

Aktive gut gelaunt beim Fasching

Da bleibt nur ens zu sagen:


„Doch ens ich noch zu sage hätte: En Hinweis uff die LICHTERKETTE.

Ich möcht´ euch nun darin bestärke,sich den Termin gleich vorzumerke!

Am 11.März is es soweit,da leuchtet es hier weit und breit
und Fukushima jährt sich schon.
Gedenke mer mit der Aktion.

Von Thune, Konrad bis zur Asse. Des dürft Ihr wirklich nich´ verpasse!
Egal, ob Kind, ob Mann, ob Frau,seid mit dabei! Asse HELAU !“


H. Streich, Gruppe Kanaldörfer gegen Schacht KONRAD, Auszug Büttenrede [pdf.-Datei]